elchpix - Spannung aus Licht und Schatten
  Warum Vertrag?
 


Eine Bekannte war beim "Paßbildfotografen" und ließ für viel Geld ein paar Portraits anfertigen...
Einige Zeit später entdeckte sie ein Bild von sich in seinem Schaufenster - noch dazu eines, was sie selbst gar nicht bekommen hatte! Um Erlaubnis war sie nie gebeten worden...

"Darf der denn das?" - siehe "Fotorecht" in meiner Linksammlung ...

Bei einem Portrait ist das sicher kein Problem - aber wie würdest Du staunen, wenn plötzlich ein Dessous- oder Halbaktfoto von Dir im Schaufenster steht - oder im Internet?!?

Daher rate ich unbedingt zum Vertrag, in dem geklärt ist, wer welche Nutzungsrechte an den Bildern hat und wo Einschränkungen für einzelne Bilder, kommerzielle Nutzung, Namensnennung usw. getroffen werden - auch dann, wenn der Fotograf ein "Guter Kumpel" oder die "Beste Freundin" ist! (die Zeiten können sich ändern)

Hast Du einmal die Veröffentlichung Deiner Bilder erlaubt, ist es rechtlich fast unmöglich, diese Erlaubnis später zurückzuziehen. (siehe Link Fotorecht).
Ein fehlender Vertrag wird dann im Zweifelsfall schnell als stillschweigende Einwilligung angesehen!

Ein seriöser Fotograf wird dem Wunsch nach einer schriftlichen Vereinbarung gerne nachkommen - zumal sie für ihn auch eine Absicherung ist.

"tfp - shootings":
Bei den sogenannten tfp- shootings (tfp= time for pictures -- ZEIT gegen BILDER) zahlen Model und Fotograf nichts.
Das Model stellt sich und seine ZEIT zur Verfügung und erhält dafür vom Fotografen BILDER (zB auf CD).
Mit solchen Shootings kann der Fotograf nun garantiert nicht seine Kosten für Ausrüstung und Materialverbrauch decken - aber tfp- shootings sind nützlich, wenn es zB. darum geht, neue Ausrüstung, Technik, Locations oder Bildideen auszuprobieren.
Als "Model" hast Du so zwar die Chance, gratis an ein paar Bilder zu kommen - aber
in der Regel behält sich der Fotograf die vollen Nutzungsrechte an den Bildern vor.
Daher bitte vor dem Shooting genau klären, um was es geht, ob die gewünschten Aufnahmen, Posen, Kleidung usw. für Dich OK sind - und die Veröffentlichung!
Einschränkungen für bestimmte Bilder schriftlich festlegen!

Dabei gerne einmal prüfen, ob es zB. unbedingt nötig ist, Aktaufnahmen zu machen, wenn der Fotograf nur eine neue Kamera ausprobieren will - das geht auch mit Bikini!
Über zu viele Einschränkungen ist der Fotograf bei einem tfp- Shooting natürlich auch nicht so glücklich - laß Dich aber nicht unter Druck setzen - er kann sich ein anderes Model suchen - und Du Dir einen anderen Fotografen!

Wenn ich tfp- Shootings mache, greife ich meist auf "Models" zurück, die schon vor meiner Kamera standen - so kann ich vorab die Eignung beurteilen - wir kennen uns und können uns umso besser auf das Shooting konzentrieren.


Mit einem Vertrag sitzt Du nicht im Dunkeln!